SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 31.07.2017

Arbeitsort Fribourg



21.11.2016

SPI - Medienmitteilung vom 14 . November 2016


Mitglied der SBK Mitglied der SBK | 18.05.2015

Bischof Markus Büchel zum Tod von Hisham Maizar


Medienstelle | 13.03.2015


Alle Dokumente

Joachim Valentin, Präsident des Jury, erteilt den Preis an "Vol spécial" am 13. August 2011 in Locarno, Bea Cuttat, Verantwortliche für die Filmverteilung in der Schweiz, erfreut sich um den Preis im Namen des Filmschaffenden Fernand Melgar. © Charles Martig

Medienstelle | 17.08.2011

"Ein mutiger Film"

"Vol Spécial" von der Ökumenischen Jury von Locarno ausgezeichnet

Der bischöfliche Filmbeauftragte  Charles Martig begrüsst  den Entscheid der Ökumenischen Jury des Filmfestivals von Locarno, "Vol Spécial" des Westschweizer Filmemachers Fernand Melgar mit ihrem Preis auszuzeichnen. "Ich gratuliere der Ökumenischen Jury und der Jugendjury in Locarno für die Auszeichnung dieses mutigen Filmes", teilte er den Schweizer Bischöfen mit, die er als bischöflicher Beauftragter in Filmfragen berät.

"Der Film besitzt gestalterische Qualität und setzt sich intensiv mit der Ausschaffungshaft auseinander", lobte Martig.“ Fernand Melgar nimmt einen deutlichen Standpunkt als Filmschaffender ein und zeigt die Konsequenzen, die das verschärfte Asylrecht in der Schweiz hat."

Die Ökumenische Jury hatte den Dokumentarfilm als "authentisch und berührend" bewertet. Sowohl die Wärter  als auch die Insassen verhielten sich "menschlich unter unmenschlichen Umständen". So könne sie der Zuseher und die Zuseherin "als Individuen erfahren, die ihre eigene Familie, ihre Religion und ihre je eigene Würde haben".

Martig wies die teils sehr heftige Kritik an der filmische Gleichbehandlung von Wärtern und Insassen zurück. So hatte der Präsident der Internationalen Jury, Paulo Brancho, den Film als "faschistisch" bezeichnet. Die Vorwürfe von Brancho seien "inakzeptabel und nicht nachvollziehbar", betonte Martig.

Website der Ökumenischen Jury