Botschaften

Aufrufe, Hirtenbriefe, Pastoralschreiben, Enzykliken, Apostolische Schreiben

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 16.09.2019

                              

   

Der Monat Oktober ist der Monat der Mission und in diesem Jahr ganz besonders, denn Papst Franziskus erklärte den Oktober 2019 zum Ausserordentlichen Monat der Weltmission. Dieser Monat soll «eine außerordentliche Zeit des Gebets und der Reflexion über die missio ad gentes» werden.

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 21.05.2019

S.E. Mons. Pierre Bürcher
Amministratore Apostolico di Coira
 

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 16.05.2019

Nach Babel

«Ein Wort
gibt das andere:
das ist die grosse Gabe»
Elazar Benyoëtz
(israelischer Aphoristiker und Lyriker)

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 23.04.2019

«Wir vermitteln Glaube, wir vermitteln Kirche»

«Die katholische Kirche der Schweiz im Dialog mit der Jugend»

Heiliger Vater Heiliger Vater | 11.04.2019

The Holy Father Francis’ concluding address

"Dear Brothers and Sisters,

As I thank the Lord who has accompanied us during these days, I would like to thank all of you for the ecclesial spirit and concrete commitment that you have so generously demonstrated.

05.04.2019

«Die Schöpfung wartet sehnsüchtig auf das Offenbarwerden der Söhne Gottes» (Röm 8, 19)

Heiliger Vater Heiliger Vater | 02.04.2019

Nachsynodales Apostolisches Schreiben Christus vivit von Papst Franziskus an die jungen Menschen und an das ganze Volk Gottes

1.    CHRISTUS LEBT. Er ist unsere Hoffnung, und er ist die schönste Jugend dieser Welt. Alles, was er berührt, verjüngt sich, wird neu, füllt sich mit Leben. Die ersten Worte, die ich also an jeden Einzelnen von euch jungen Christen richten möchte, lauten:  Er  lebt  und  er will,  dass du  lebendig bist!

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 29.03.2019

Aufruf der Schweizer Bischöfe

Liebe Schwestern und Brüder in Christus

Oftmals hören oder sehen wir gar nicht mehr hin, wenn von Krieg, Attentaten, Zerstörung und Hoffnungslosigkeit aus den Ländern des Nahen Ostens berichtet wird. Seit vielen Jahren immer wieder das Gleiche! Wir sehen nicht selten für die Menschen im Nahen Osten kaum mehr Hoffnung. Warum diesen Geschehnissen und den davon betroffenen Menschen also noch Aufmerksamkeit schenken?