SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 04.05.2017


Römische Kurie Römische Kurie | 02.05.2017


COR | 24.03.2017

Communiqué à l'issue de la COR du 17.03.2017


16.03.2017

Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund, Schweizer Bischofskonferenz, Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz, Verein „600 Jahre Niklaus von Flüe“


Alle Dokumente

Mitglied der SBK Mitglied der SBK | Mediencommuniqué | 27.02.2012

Abt Georg Holzherr OSB gestorben

Die Mitglieder der Schweizer Bischofskonferenz gedenken in Dankbarkeit ihres verstorbenen Mitbruders, Mgr. Dr. Georg Holzherr OSB, emeritierter Abt des Klosters Einsiedeln, der am 26. Februar im Alter von 85 Jahren starb.

Am 22. Januar 1927 in Neuendorf geboren, trat Karl Holzherr nach den Gymnasialstudien in Beromünster und Einsiedeln im Herbst 1948 ins Kloster Einsiedeln ein. Nach Abschluss der Studien (Theologie, Kirchenrecht und Moraltheologie) in Einsiedeln, Rom und München wirkte Pater Georg an der Theologischen Schule Einsiedeln, in der Seelsorge und an der Stiftsschule. Mit der Wahl zum 57. Abt von Einsiedeln wurde er 1969 Mitglied der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), der er während 32 Jahren bis zu seiner Emeritierung angehörte.

Abt Georg setzte sich in vielfältiger und kluger Weise für die Abtei Maria Einsiedeln und für die Kirche in der Schweiz ein. Er liess sich stets leiten vom „Gesetz“ des letzten Artikels im Kirchenrecht: Das Heil der Seelen muss in der Kirche immer das oberste Gesetz sein. Er war von 1992 bis 1997 Mitglied des Präsidiums der SBK und leitete innerhalb der Bischofskonferenz verschiedene Dikasterien. Unter anderem war er verantwortlich für die Fragen der Liturgie, des Kirchenrechts, der Kultur, des Glaubens und des interreligiösen Dialogs.

Im Gebet für unseren verstorbenen Mitbruder sind wir verbunden mit Abt Martin Werlen, ebenso mit den Klostergemeinschaften von Einsiedeln, Fahr und Seedorf sowie der Familie und den Freunden des Verstorbenen.

Im Namen der Schweizer Bischofskonferenz

+ Norbert Brunner, Präsident

Freiburg i.Ü./Sitten, 27. Februar 2012