29.11.2018

Die 322. ordentliche Vollversammlung der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) fand vom 26. – 28. November im Priesterseminar St. Luzi in Chur statt.


Justitia et Pax | 19.11.2018

Oktober 2018



SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 07.11.2018

Juden, Christen und Muslime erstmals mit gemeinsamer Flüchtlingserklärung



Alle Dokumente

Treffen CCEE, Vilnius 2011 (Foto: Walter Müller)

Medienstelle | Mediencommuniqué | 24.06.2011

Die Neu-Evangelisierung Europas im Blick

Rat der europäischen Bischofskonferenzen

Die Neu-Evangelisierung Europas, eine Aktion, deren Notwendigkeit bereits Papst Johannes Paul II. immer wieder unterstrichen hat, nimmt unter Papst Benedikt XVI. immer konkreter Gestalt an. Dieser hat für das kommende Jahr die Bischöfe der Welt zu einer Synode zum Thema Neu-Evangelisierung zusammengerufen. Ein Ereignis, das auf allen Ebenen vorbereitet sein will. Die Generalsekretäre (16.-19. Juni) und die Pressesprecher (18.-21. Juni) der europäischen katholischen Bischofskonferenzen stellten deshalb an ihren diesjährigen Treffen in Wilna, Litauen, die Herausforderungen der Neu-Evangelisierung in den Mittelpunkt.

An den aufeinanderfolgenden Treffen der Generalsekretäre und Pressesprecher waren Vertreter aus ganz Europa, von Skandinavien bis in die Türkei, von Portugal bis Russland, anwesend. Ausgehend von den laufenden Projekten und Krisenbewältigungen in der katholischen Kirche in Europa erörterten sie Perspektiven und Wege der Neu-Evangelisierung Europas. So tauschten sich die Pressesprecher unter anderem über die öffentlichen Wirkungen des Besuchs von Papst Benedikt XVI. in Schottland und England, über spanische Sensibilisierungskampagnen für das christliche Menschenbild („siempre hay una razon a vivir“, „es un tú en ti“) und die schweizerische Kampagne „Mehr good news – à la pêche aux bonnes dépêches – buone notizie in più“ aus.

In Litauen braucht es keine langen Abhandlungen über die befreiende Botschaft Jesu und die Wirkungen des Gebets. Zu lebendig ist noch das Zeugnis des katholischen Widerstands in den Zeiten der deutschen und sowjetischen Okkupation. Auf dem Programm standen Begegnungen mit Zeitzeugen wie dem Präsidenten der Litauischen Bischofskonferenz, Erzbischof Sigitas Tamkievièius, der sieben Jahre in sibirischer Lagerhaft verbracht hat, und auch ein Besuch des ehemaligen KGB-Sitzes in Wilna, in dessen Kellern Tausende von Litauern in Haft sassen, gefoltert und hingerichtet wurden, darunter zahlreiche Bischöfe, Priester und Ordensleute. (wm)