SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 04.05.2017


Römische Kurie Römische Kurie | 02.05.2017


COR | 24.03.2017

Communiqué à l'issue de la COR du 17.03.2017


16.03.2017

Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund, Schweizer Bischofskonferenz, Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz, Verein „600 Jahre Niklaus von Flüe“


Alle Dokumente

Kommission für Medien und Kommunikation | Mediencommuniqué | 03.05.2011

Der Freiwilligenarbeit ein Gesicht geben!

Mediencommuniqué zum Start der Kampagne „Mehr-Good-News"

Freiburg i. Ü., 3. Mai 2011

Abt Martin Werlen von Einsiedeln eröffnete heute anlässlich einer Medienkonferenz im „Offenen Haus La Prairie“ in Bern die diesjährige Kampagne „Mehr-Good-News“. „Die Verantwortungsträger in der Kirche, aber auch alle Getauften und besonders die kirchlichen Medien sind herausgefordert, mehr Good News zu verbreiten“, so Abt Werlen, der in der Schweizer Bischofskonferenz für Medienfragen zuständig ist. Werlen warnte aber auch davor, das Negative zu verdrängen: „Auch das gehört zur Realität der Kirche.“ Statt um Verdrängung gehe es darum, „auch das Grossartige, das durch Getaufte geschieht, dankbar zu würdigen, damit man ein zutreffendes Bild von der Kirche und ihrem Leben erhält.“

870‘000 Frauen und Männer leisten in der katholischen Kirche Freiwilligenarbeit.

Zu diesem „Grossartigen“, das in der Kirche meist unscheinbar geschieht, zählt in vorderster Linie die Freiwilligenarbeit. Sie soll in der diesjährigen Kampagne „Mehr Good-News“ im Zentrum stehen. Daniel Kosch, Generalsekretär der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ), wies auf eine eindrückliche Zahl hin: Der von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft in Partnerschaft mit dem Bundesamt für Statistik erstellte Freiwilligen-Monitor 2010 weist aus, dass 29 Prozent der katholischen Frauen und 25 Prozent der katholischen Männer Freiwilligenarbeit leisten. In Zahlen ausgedrückt heisst das: 870‘000 katholische Gläubige leisten regelmässig Freiwilligenarbeit.

Von der gesellschaftlichen Bedeutung der Freiwilligenarbeit legte Lisette Steiner vom „Offenen Haus La Prairie“ bei der Berner Dreifaltigkeits-Pfarrei ein eindrückliches Zeugnis ab. 200 vollwertige Mittagessen werden hier pro Woche an Bedürftige verteilt. Hochgerechnet auf die drei Jahrzehnten des Bestehens der Prairie macht das rund 300‘000 Mahlzeiten, die von den freiwilligen Helferinnen und Helfern des Hausteams gekocht wurden – ohne einen einzigen Franken Lohn!

Die „Mehr-Good-News“-Kampagne möchte Berichte über grössere und kleinere freiwillige Engagements auf dem Internet sammeln, wie Laure-Christine Grandjean von der Kommunikationsstelle der SBK erklärte. Diese Meldungen sollen gleichzeitig Dank an die freiwillig Engagierten sein, aber auch Ermutigung, trotz der ungelösten Probleme der Kirche das Engagement fortzusetzen. Aufgabe der kirchlichen Medien sei es, der Freiwilligenarbeit ein Gesicht zu geben.

Zur Lancierung der Kampagne wurden an die rund 2000 Pfarreien und Klöster der katholischen Kirche Plakate und Flyer versand, die in den nächsten Tagen aufgehängt und verteilt werden. Die Kampagne dauert bis zum „Mediensonntag“ vom 4./5. Juni, an dem eine spezielle Kollekte für die kirchlichen Medien aufgenommen wird.

Hier können Good-News gemeldet werden:
www.mehr-good-news.ch
www.bonnesdepeches.ch
www.buone-notizie-in-piu.ch

Weitere Infos bei :
- Kommission für Kommunikation und Medien: Simon Spengler, 026 510 15 28 oder 079 667 27 75, simon.spengler@conferencedeseveques.ch
- Informationstelle SBK: Laure-Christine Grandjean, 026 510 15 27 oder 079 935 05 43, laure-christine.grandjean@conferencedeseveques.ch