SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 07.12.2017

Versammlung der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) im Benediktinerkloster Engelberg



Justitia et Pax | 01.12.2017

Schweizerische Nationalkommission Justitia et Pax, Jesuiten-Flüchtlingsdienst JRS, Gemeinschaft Sant' Egidio Schweiz



SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 22.11.2017

Vernehmlassungsantwort der anerkannten Kirchen (SEK-SBK-RKZ-CKK) zur Steuerreform 17


Alle Dokumente

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | Mediencommuniqué | 30.04.2008

Die Kirche braucht starke Medienarbeit

Mediensonntag 2008 der katholischen Kirche in der Schweiz

Das Thema des diesjährigen Mediensonntags am 3./4. Mai lautet "Die Medien am Scheideweg zwischen Selbstdarstellung und Dienst. Die Wahrheit suchen, um sie mitzuteilen". Mit der in den Gottesdiensten aufgenommenen Kollekte unterstützen die Schweizer Katholiken die Medienarbeit der katholischen Kirche.

"Medien prägen das Bild, das wir uns von Institutionen, Menschen und Überzeugungen machen, auch von der Kirche und vom Glauben. Daher kann die Kirche im Mediengeschäft nicht abseits stehen", heisst es in der Informationsbroschüre zum diesjährigen 42. "Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel". Die Broschüre, die in Deutsch, Französisch und Italienisch erschienen ist, bietet neben grundsätzlichen Überlegungen zum Thema Kirche und Medien Anregungen, wie das Thema Medien in den Gottesdienst eingebracht werden kann.

Die Kirche müsse mit ihrer Botschaft präsent sein, da das Weltbild und die Lebensauffassung vieler Menschen zu einem grossen Teil von den Medien bestimmt seien, betont in der Broschüre Medienbischof Peter Henrici. Ziel sei die Bewusstseinsschärfung über die Bedeutung der Medien. Zudem müssten Mittel für die katholische Medienarbeit bereitgestellt werden.

Eine spezifische Aufgabe der katholischen Medien ist der Dienst an der Wahrheit. Katholische Medien könnten in diesem Dienst zu einer "Quelle alternativer Information und Wertevermittlung neben den Mainstream-Medien" werden, hebt der Medienbischof hervor.

Medien könnten zum Aufbau einer gerechteren und solidarischeren Welt dienen, betont auch Papst Benedikt XVI. in seiner am 24. Januar veröffentlichten Botschaft zum diesjährigen Mediensonntag. Durch die Verbreitung von Nachrichten und Wissen trügen sie entscheidend zur Alphabetisierung wie auch zur demokratischen Entwicklung und zum Dialog zwischen den Völkern bei.

Gleichzeitig warnt er die Medien davor, sich für "unterschiedslose Selbstdarstellung" und obsessive Werbung in Dienst nehmen zu lassen. Es gebe einen gefährlichen Trend, nachrichtliche Events selbst zu schaffen, statt nur zu informieren, schreibt der Papst.

In der Schweiz wird der katholische Medientag wie in den meisten Ländern am Sonntag vor Pfingsten begangen. Mit der in den Gottesdiensten aufgenommenen Kollekte wird die katholische Medienarbeit unterstützt. An erster Stelle stehen dabei die Bereitstellung von Informationen für alle Medien durch die Katholische Internationale Presseagentur (Kipa) und die Zusammenarbeit der katholischen Mediendienste mit Radio und Fernsehen.

Hinweis: Die Informationsbroschüre zum Mediensonntag ist auf der Internetseite www.mediensonntag.ch abrufbar.

Walter Müller
Sekretär der Medienkommission
Avenue du Moléson 21, Postfach 278
CH-1701 Freiburg
Tel. ++41 26 322 47 94, E: infosbk-ces-cvs.ch
W: www.sbk-ces-cvs.ch