SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 08.09.2017

Versammlung der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) in St. Niklausen


SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 06.09.2017

5. Dialogrunde zwischen der Organisation für Islamische Kultur und Beziehungen und der Kommission für den Dialog mit Muslimen der Schweizer Bischofskonferenz vom 26. 31. August 2017 in Iran


Justitia et Pax | 01.09.2017

Die Schweizerische Nationalkommission Justitia et Pax begründet ihr JA zur Reform der Altersvorsorge 2020 aus sozialethischer Sicht


SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 31.07.2017

Videobotschaft zum 1. August als Auftakt zur Wallfahrt in den Flüeli Ranft


SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 05.07.2017

Jugendsynode 2018


Alle Dokumente

Weltjugendtag in Krakau

Medienstelle | 06.07.2016

Schweizer Jugendlich am Weltjugendtag in Krakau (24. Juli bis 1. August)

Mit Papst Franziskus auf den Spuren des heiligen Johannes Paul II.

Zwischen 1'500 und 2'000 Schweizer Jugendliche reisen im Juli 2016 zum Weltjugendtag nach Krakau in Polen, in die Stadt Johannes Paul II. Die Delegationen aus der deutschen, französischen und italienischen Schweiz werden von den Jugendbeauftragten ihrer Regionen begleitet, nämlich vom Churer Weihbischof Marian Eleganti, vom Freiburger Weihbischof Alain de Raemy und vom Bischof von Lugano, Valerio Lazzeri.

In den drei Sprachregionen werden den Jugendlichen verschiedene Reisevarianten angeboten. Während die einen sich direkt nach Krakau begeben, um dort vom 24. Juli bis 1. August an den Veranstaltungen des Weltjugendtags teilzunehmen, machen die anderen zuvor eine Wallfahrt an verschiedene Orte in Polen.

Die Nachrichtenplattformen der katholischen Kirche in der Schweiz werden jeden Tag Texte, Bilder und Videos verbreiten, mit denen über die Geschehnisse am Weltjugendtag und die Erlebnisse der Jugendlichen vor Ort berichtet wird.

Hier zu finden: www.kath.ch, www.cath.ch, www.catt.ch

Ablauf des Weltjugendtags

Das Programm der sieben Tage des Weltjugendtags vom 26. Juli bis 1. August besteht zum einen aus den Hauptfeiern, wo sich alle Jugendlichen um den Heiligen Vater versammeln, zum anderen aus weiteren Ereignissen geistlicher und kultureller Art wie Gottesdiensten, Katechesen, Begegnungen mit religiösen Gemeinschaften und Bewegungen aus der ganzen Welt, aber auch Konzerten und Aufführungen.

Die Hauptfeiern sind die wichtigsten Momente des Weltjugendtags: alle jugendlichen Pilger erleben hier gemeinsam das grosse Glaubensfest.

Die Eröffnungszeremonie (Dienstag, 26. Juli)

Das Programm des Weltjugendtags beginnt offiziell mit der Eröffnungszeremonie, deren Mittelpunkt die Heilige Messe mit dem Krakauer Bischof Kardinal Stanisław Dziwisz sein wird. Er war der langjährige persönliche Sekretär des hl. Johannes Paul II.

Die Begrüssungszeremonie (Donnerstag, 28. Juli)

Es ist die erste Begegnung der Jugendlichen mit Papst Franziskus mit Gebeten, dem Hören des Wort Gottes und einer ersten Ansprache des Heiligen Vaters.

Der Kreuzweg (Freitag, 29. Juli)

Der Dimension der Busse des Weltjugendtags wird beim Kreuzweg besonders deutlich. Er findet auf den auf den Krakauer Błonia-Wiesen statt. Gegen Ende des Kreuzweges hält der Heilige Vater eine kurze Ansprache.

Die Vigilfeier (Samstag, 30. Juli)

Die Vigilfeier auf dem "Campus Misericordiae" ist für die Jugendlichen der intimste Moment des Weltjugendtags. Sie ist in einer Atmosphäre der Besinnung, aber auch der Freude geprägt durch intensive Gebete und durch die Möglichkeit der persönlichen Begegnung mit Christus. Die jungen Gläubigen beten an dieser Versammlung gemeinsam mit dem Heiligen Vater vor dem Allerheiligsten.

Die Aussendungsmesse (Sonntag, 31. Juli)

Als letztes grosses Ereignis des Weltjugendtags wird die Aussendungsmesse mit Papst Franziskus gefeiert. Der Weltjugendtag findet hier seinen Kulminations- und Endpunkt. Der Heilige Vater wird die Jugendlichen im Laufe dieses Gottesdienstes als "Zeugen der Barmherzigkeit Gottes" in die Welt aussenden.

 

Die weiteren Ereignisse

Die Katechesen (Mittwoch, Donnerstag, Freitag)

Bischöfe aus aller Welt bieten die Katechesen in verschiedenen Sprachen an. Sie führen namentlich die Pilgerinnen und Pilger in das Thema des Weltjugendtags von Krakau ein "Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden!" (Mt 5,7). Die Katechesen für die gegen zwei Millionen Teilnehmer werden an zahlreichen Orten in der ganzen Stadt durchgeführt, sowohl in den Kirchen wie auch an weiteren ausgewählten Orten, damit alle Jugendlichen die Möglichkeit haben, daran zu partizipieren.

Das Jugendfestival (von Dienstag bis Freitag)

Im Rahmen des Jugendfestivals sind Konzertevon Musikern der ganzen Welt, verschiedene Spektakel, Tanzaufführungen, Ausstellungen und andere Aktionen vorgesehen. Es wird auch ein Sportfestival veranstaltet, während dessen die jungen Menschen unter anderem die Copa Católica – ein Fussballturnier für die Teilnehmer des Weltjugendtages – austragen werden. In den Kirchen werden die Jugendlichen während religiöser Veranstaltungen, die von Bewegungen und Gemeinschaften der ganzen Welt organisiert werden, gemeinsam beten und Gott preisen können.

Das Berufungszentrum (von Dienstag bis Freitag)

Das Berufungszentrumwird während des Weltjugendtages einen Ort bilden, an dem die jungen Menschen unterschiedliche Wege kennenlernen können, die Berufung in der Kirche und in der Welt zu realisieren. 

(Quellen: Organisationskomitees des Weltjugendtags/kath.ch)

 

Die Webseiten, um den Weltjugendtag zu verfolgen

Die Krakauer Homepage des Weltjugendtags in neun Sprachen:

www.krakow2016.com

Die Schweizer Weltjugendtag-Webseiten:

www.wjt.ch

www.jmjsuisse2016.ch

www.pastoralegiovanile.ch

Die katholischen Nachrichtenplattformen in der Schweiz:

www.kath.ch  (deutsch)

www.cath.ch  (französisch)

www.catt.ch  und www.gdp.ch  (italienisch)