Die Präimplantatiosdiagnostik

Dieses Dossier enthält die Stellungnahmen der Schweizer Bischofskonferenz und deren Kommission für Bioethik bezüglich der Präimplantationsdiagnostik (PID) und deren Einführung in der Schweiz.

Durch seine Botschaft vom 7. Juni 2013 hat der Bundesrat den Prozess der Aufhebung des Verbots der PID in der Schweiz lanciert. Während der Periode der Gesetzesrevision des Fortpflanzungsmedizingesetzes (FMedG), der ersten und zweiten Volksabstimmung (14.06.2015 und 05.06.2016) hat die Schweizer Bischofskonferenz und deren Kommission für Bioethik folgende Stellungnahmen herausgegeben:

 

Datum

Link

05.06.2016

Negative Folgen für den Schutz des menschlichen Lebens

27.05.2016

DPI: "Lutter contre la souffrance, mais pas à tout prix"

25.04.2016

Im Namen der Menschenwürde nein zur Präimplantationsdiagnostik

10.03.2016

Weltjugendtag in Krakau und in Schaffhausen

27.10.2015

Referendum gegen dieses Fortpflanzungsmedizingesetz

14.06.2015

Ja zu PID hat negative Folgen

11.05.2015

Ja zum Menschen, Nein zur Präimplantationsdiagnostik

11.05.2015

Flyer PID

03.02.2015

Embryonenselektion: Fortschritt oder eugenische Ausartung?

27.11.2014

Vorbereitung des Besuchs „ad limina apostolorum“

13.09.2014

Prof. François-Xavier Putallaz - Die Herausforderungen der Präimplantationsdiagnostik (PID)

21.08.2014

Tagung über die menschliche Fortpflanzung

05.06.2014

Sorge um den Schutz des Lebens

27.02.2014

Menschliches Leben entstehen lassen, um es dann zu zerstören?

13.09.2013

Zulassung der Präimplantationsdiagnostik führt auf eine schiefe Bahn

05.10.2011

Heilen Ja, Eliminieren Nein

27.09.2011

Stellungnahme zur Präimplantationsdiagnostik

12.12.2008

Ein umfassendes „Ja“ zur Würde jedes Menschen

07.06.2006

Menschlicher Embryo ist kein Ersatzteillager