© LCG

Politik

Stellungnahmen und Reaktionen zu politischen Themen

18.11.2010

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund SEK und die Schweizer Bischofskonferenz SBK rufen die eidgenössischen und kantonalen Behörden auf, für eine den Menschenrechten und der Bundesverfassung konforme Umsetzung der Ausschaffungsinitiative zu sorgen.

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 29.10.2010

Mit Blick auf die bevorstehende Volksabstimmung über die Eidgenössische Volksinitiative "Für die Ausschaffung krimineller Ausländer" und den Gegenvorschlag der Eidgenössischen Räte gibt die Schweizer Bischofskonferenz zu bedenken, dass die bestehenden rechtlichen Regelungen genügen, um ausländische Straftäter, die schwere Vergehen begangen haben, aus der Schweiz auszuweisen. Beide Abstimmungsvorlagen unterstellen einen rechtlichen Handlungsbedarf, der nicht gegeben ist.

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 29.11.2009

Volksabstimmung über die Initiative gegen den Bau von Minaretten

Das Stimmvolk hat heute die Initiative angenommen, die den Bau von Minaretten per Verfassungsrecht verbietet. Die Schweizer Bischöfe haben das Abstimmungsresultat mit grosser Aufmerksamkeit zur Kenntnis genommen.

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 10.09.2009

Stellungnahme der SBK

06.05.2008

Die Schweizer Landeskirchen und der Israelitische Gemeindebund veröffentlichen das Argumentarium «Rechtsstaatlich einbürgern» gegen die Volksinitiative «für eine demokratische Einbürgerung».

Justitia et Pax | 05.07.2006

Mitteilung von Justitia et Pax an Medienschaffende

15.06.2006

Das Asylgesetz erschwert Verfolgten den Zugang zum Asylverfahren, statt ihnen Schutz zu gewähren, stellt abgewiesene Asylsuchende ohne Sozialhilfe auf die Strasse und schafft mehr Sans-Papiers. Deshalb lehnen der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK), die Schweizer Bischofskonferenz (SBK) und der Schweizerische Israelitische Gemeindebund (SIG) das Asylgesetz klar ab.