27.06.2016

Bildungsrat

Der Bildungsrat der katholischen Kirche in der Deutschschweiz verantwortet sprachregional Aus- und Weiterbildungsangebote für kirchliche Berufe, die ausserhalb von Hochschulen angeboten werden und interdiözesan anerkannt sind

Die Schweizer Bischöfe tragen in Zusammenarbeit mit den Mitfinanzierungsgremien den veränderten Berufsbiographien und der personellen Situation in der Pastoral Rechnung und haben deshalb den Bereich Bildung sprachregional neu organisiert. Seit dem 1. Januar 2015 ist das „Organisationsreglement für die Aufsicht, Steuerung, Finanzierung und Qualitätssicherung im Bereich berufsbezogener Bildung für kirchliche Mitarbeitende“ in Kraft. Es richtet für den Einflussbereich der Deutschschweizerischen Ordinarienkonferenz auch den Bildungsrat ein. Die Zusammenarbeit mit dem französischsprachigen Bildungsrat ist im Rahmen einer Nationalen Bildungskonferenz sichergestellt.

Der Bildungsrat führt inhaltlich-strategisch das Theologisch-pastorale Bildungsinstitut in Zürich, das unter anderem den Studiengang Theologie und die Vierwochenkurse anbietet. Das vornehmliche Bildungsinstrument ist das kirchliche Modulsystem ForModula, das der Bildungsrat beaufsichtigt und strategisch weiterentwickelt. Seine 12 Mitglieder und drei ständigen Gäste vertreten Ausbildungsinstitutionen, theologische Fakultäten, Ordinariate, staatskirchliche Strukturen, ökumenische Interessen usw. Präsident ist Abt Urban Federer. Die Geschäftsführung durch Jörg Schwaratzki ist beim Schweizerischen Pastoralsoziologischen Institut in St. Gallen angesiedelt.

Kontakt

Geschäftsführer:

Jörg Schwaratzki
Geschäftsführung Bildungsrat
c/o spi
Gallusstrasse 24
PF 1926
9001 St. Gallen

Tel.: + 41 71 228 50 90

info@formodula.ch

https://formodula.spi-sg.ch/bildungsrat