16.03.2017

Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund, Schweizer Bischofskonferenz, Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz, Verein „600 Jahre Niklaus von Flüe“


SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 09.03.2017

Migrantenseelsorge auf dem Prüfstand


14.02.2017

Expertengruppe der Schweizer Bischofskonferenz studiert das "Modell Benin"




Alle Dokumente

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | Mediencommuniqué | 19.08.2008

Daniel Anrig neuer Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde

Der Heilige Vater, Papst Benedikt XVI., hat Daniel Anrig zum neuen Kommandanten der Päpstlichen Schweizergarde ernannt. Sein Amt im Vatikan wird er am 1. Dezember 2008 antreten.

Der 36-jährige Jurist ist derzeit Kommandant der Glarner Kantonspolizei. In Sargans geboren und aufgewachsen, diente er zwei Jahre in der Päpstlichen Schweizergarde, bevor er sich an der Universität Freiburg (Schweiz) einschrieb. Sein Studium beendete er 1999 mit dem Lizentiat beider Rechte (lic. iur. utr.). Seine Polizei-Laufbahn begann Daniel Anrig als Chef der Kriminalpolizei bei der Glarner Kantonspolizei.

Der neue Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde ist mit einer Theologin verheiratet und Vater von vier Kindern. In der Schweizer Armee bekleidet er den Rang eines Hauptmanns.

Die Schweizer Bischöfe übermitteln dem neuen Kommandanten ihre Glückwünsche. Sie danken gleichzeitig dem zurückgetretenen Kommandanten der Schweizergarde, Elmar Mäder, für seine hervorragenden Dienste.

Freiburg i. Ü., 19. August 2008