16.03.2017

Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund, Schweizer Bischofskonferenz, Römisch-Katholische Zentralkonferenz der Schweiz, Verein „600 Jahre Niklaus von Flüe“


SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 09.03.2017

Migrantenseelsorge auf dem Prüfstand


14.02.2017

Expertengruppe der Schweizer Bischofskonferenz studiert das "Modell Benin"




Alle Dokumente

Die SBK vor dem Haus "Le Cénacle" in Genf (Foto: Jean-Claude Gadmer)

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | Mediencommuniqué | 05.03.2015

Begegnung mit dem Apostolischen Nuntius in Genf

Versammlung der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) in Genf

Die Schweizer Bischofskonferenz (SBK) hat sich vom 2. bis 4. März 2015 im Haus „Le Cénacle“ in Genf zur 307. Ordentlichen Versammlung getroffen.

Die Mitglieder der Schweizer Bischofskonferenz sind in seiner Residenz mit dem ständigen Vertreter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen in Genf, Erzbischof Silvano Maria Tomasi, und dessen engsten Mitarbeitern zusammengetroffen. Der Apostolische Nuntius vermittelte ihnen einen lebendigen Einblick in die Aktivitäten des Heiligen Stuhls bei den verschiedenen Organisationen der internationalen Staatenwelt.

Er erläuterte ihnen, dass Genf als Standort internationaler Organisationen und multilateraler Verhandlungen wachsende Bedeutung gewonnen habe, auch für den Heiligen Stuhl. Die Tätigkeitsfelder des Botschafters des Papstes sind von beeindruckender Vielfalt. Sie reichen von den Menschenrechten über Fragen des Welthandels, des Gesundheitswesen und der Sozialethik bis zum Einsatz für Abrüstung, Flüchtlinge und Friedensvermittlung. Immer wichtiger wird dabei der interkulturelle Dialog, z.B. im Bereich der Religions- und Meinungsäusserungsfreiheit. Der Nuntius wird unterstützt von einer kleinen Equipe fester und temporärer Mitarbeiter, darunter Priester wie Laien.

Die Schweizer Bischöfe tauschten sich mit Erzbischof Tomasi über die internationalen Bemühungen des Heiligen Stuhls aus und dankten ihm für sein herausragendes Wirken zu Gunsten der Anliegen, die die katholische Kirche mit vielen Menschen teilt und denen sie eine Stimme gibt. So kritisierte er an der letzten Konferenz zum Nichtverbreitungsabkommen für Atomwaffen die bisherigen Schritte der internationalen Staatengemeinschaft zur Abschaffung von Atomwaffen als „beschränkt, ungenügend und in Raum und Zeit eingefroren”. Der Status Quo sei nicht aufrecht zu erhalten und auch nicht wünschenswert. Zahlreiche Länder teilten in der Folge diese Ansicht und möchten die Situation ändern.

Kirchliche Segnung gleichgeschlechtlicher Paare

Aus aktuellem Anlass besprachen die Bischöfe die Frage der Segnung gleichgeschlechtlicher Paare. Sie erinnern in diesem Zusammenhang daran, dass diese nicht möglich ist und dass es nicht in ihrer Kompetenz liegt, Lehre und Disziplin der Kirche zu ändern.

Der konkrete Vorfall in Bürglen und seine Klärung obliegt den zuständigen Diözesanbischöfen.

Schweizer Weltjugendtag

Vom 1. bis 3. Mai 2015 findet in Freiburg ein nationaler Schweizer Weltjugendtag statt, bevor im Juli 2016 in Krakau die nächste internationale Veranstaltung des Weltjugendtags stattfinden wird. Jugendliche und junge Erwachsene aus allen Sprachregionen der Schweiz sind eingeladen, an dem Glaubensfest teilzunehmen (Homepage des Weltjugendtags in Freiburg: www.fr2015.ch).

In Kürze

- Die Bischöfe haben sich, gemeinsam mit dem externen Experten André Bürki, über die laufende Reorganisation der SBK ausgetauscht. Die nächste Etappe der Reorganisation betrifft die Gremien der SBK. Sie wird im Dialog mit diesen Gremien angepackt, darunter namentlich mit der Kommission für Kommunikation und Medien sowie der Kommission Justitia et Pax.

- Die Schweizer Bischofskonferenz wird am 31. August 2015 in Bern einen internen Studientag zur bevorstehenden Session der Bischofssynode durchführen. Ziel des Studientags ist die Vertiefung theologischer Grundlagen für ein der heutigen Zeit angemessenes Verständnis der Berufung und Sendung der Familie in der modernen Gesellschaft.

- Die SBK spricht sich für die Schaffung eines katholischen Fachgremiums und die Einsetzung eines katholischen Beauftragten für Palliative Care aus und leitet entsprechende Schritte ein.

Begegnungen

- Der Apostolische Nuntius in Bern, Erzbischof Diego Causero, hat der Versammlung der Bischofskonferenz einen freundschaftlichen Besuch abgestattet. Er war begleitet von Mgr. Mario Codamo, Nuntiatursekretär.

Ernennungen

Die Schweizer Bischofskonferenz ernennt:

  • Don Gian Paolo Patelli, Caslano TI, zum Mitglied der Kommission „Bischöfe-Priester“
  • Don Massimo Gaia, Ascona TI, zum Mitglied der Pastoralkommission
  • Dr. Daniel Kosch, Zürich, zum Mitglied der Pastoralkommission mit beratender Stimme
  • Urs Brunner-Medici, Adligenswil ZH, zum Mitglied der Finanz- und Planungskommission von migratio
  • Dr. Manuel Mariotta, Freiburg i. Ü., zum Mitglied der Kommission für Bioethik
  • Dr. Judith A. Engeler Dusel, Frauenfeld TG, zum Mitglied der Kommission für Bioethik
  • Andrea Cavallini, Lugano TI, zum Mitglied der Paritätischen Planungs- und Finanzierungskommission der SBK und RKZ/Fastenopfer.

 

Genf, 4. März 2015

Schweizer Bischofskonferenz
Walter Müller, Informationsbeauftragter