29.06.2018

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 19. 06.2018


27.02.2018

Mitteilung im Anschluss an die DOK Sitzung vom 6.02.2018


17.01.2018

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 19.12.2017


03.10.2017

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 19.09.2017


29.12.2015

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 15.12.2015


Alle Dokumente

Mediencommuniqué | 29.06.2018

Communiqué 184. Sitzung der DOK

Mitteilung im Anschluss an die Sitzung vom 19. 06.2018

Die DOK befasste sich in ihrer 184. Sitzung mit einigen Finanzfragen wie der Projektabrechnung der Neulancierung der Schweizerischen Kirchenzeitung SKZ und der Deckung des Defizites, das dadurch entstanden war. Dieses konnte über eine Rückstellung gedeckt werden. Die Jahresrechnung 2017/18 der DOK selbst enthält keine nennenswerten Abweichungen und entspricht dem Budget. Den verantwortlichen Personen wurde Decharge erteilt. Aufgrund der neu geregelten Finanzströme für die Mitfinanzierung SBK/ RKZ braucht es in Zukunft keine DOK Rechnung mehr.

Die DOK unterstützt zwei Gesuche um Kollektenempfehlung: Wie seit vielen Jahren schon ist dies zum einen das Gymnasium St. Klemens, das mit seinem Profil einer explizit konfessionellen Ausrichtung und seiner Orientierung an christlichen Werten diese Empfehlung erhält. Zum anderen unterzeichneten die drei deutschsprachigen Bischöfe eine Kollektenempfehlung für die Finanzierung des Umbaus des „Accueil Notre-Dame“ in Lourdes. Der Umbau ermöglicht eine Anpassung der Unterbringung an den heutigen Standard wie auch eine bessere Beherbergung für Kranke oder behinderte PilgerInnen.

Abt Urban Federer informierte über Vorgespräche mit den Verantwortlichen des Kirchengesangbuches Gotteslob in Deutschland, die zur weiteren Entscheidungsfindung bei der Planung und Konzeptionierung eines neuen Kirchengesangbuches für die Deutschschweiz wichtige Hinweise lieferten. Die ständige Kommission für das Gotteslob wird nun einberufen und die Fragen der DOK eingehender klären.

Im Bereich Katechese diskutierte die DOK die Schwierigkeiten der Ausbildung nach ForModula, welche aus einigen Diözesen gemeldet werden. Rückmeldungen bezeichnen diese als zu anspruchsvoll und zu zeitaufwändig und lassen die Befürchtung wachsen, dass Alleingänge in der Ausbildung gegangen werden, welche die in langjähriger Planung erarbeiteten gemeinsamen Standards von ForModula in Frage stellen. Die DOK gibt sich Rechenschaft über die vorhandenen Probleme und beauftragt den Bildungsrat mit den zuständigen Stellen das Gespräch zu suchen und zu prüfen, wie die genannten Schwierigkeiten innerhalb von ForModula gelöst werden können.

Im Rahmen der Überarbeitung des Leitbildes von Jungwacht Blauring Schweiz im letzten Jahr sowie Änderungen im Kinder- und Jugendförderungsgesetz wurden Wording Anpassungen am Zweckartikel der Statuten von Jungwacht Blauring notwendig. Damit zusammenhängend wurden die Statuten überarbeitet und leichte Anpassungen vorgenommen. Die DOK hat die geänderten Statuten zur Kenntnis genommen und genehmigt. Damit treten diese in Kraft. Die DOK dankt allen Beteiligten für ihre sorgfältige Arbeit. Mehrere DOK Mitglieder freuen sich auf die Begegnung mit Jungwacht Blauring an der Bundesversammlung vom 27. Oktober in Solothurn. Nach dem Rücktritt von Weihbischof Marian Eleganti als Jugendbischof übernimmt Weihbischof Alain De Raemy seine Aufgaben und Vertretungen in diversen Gremien der Jugendarbeit der Deutschschweiz.

Wahl:

PD Dr. Johannes Stückelberger wurde durch Erneuerungswahl in seiner Mitarbeit im Kuratorium des Liturgischen Institutes der Deutschschweiz bestätigt. Sein Fachwissen im Bereich der Kirchenästhetik und der Kirchenraumnutzung wird geschätzt und die DOK dankt Johannes Stückelberger für seine Bereitschaft, dieses weiterhin einzubringen.